Bilder vom Fjäll Räven Classic 2010

Basti liest die KarteIm August 2010 war es wieder soweit. Der Fjäll Räven Classic stand vor der Tür.

Das letzte Jahr war so impossant, dass es mich auch dieses wieder Jahr in den Norden Schwedens gezogen hat. Dieses Jahr durfte ich die Tour mit Sid bestreiten, was eine ganz besondere Ehre für mich war.

Bei durchweg herrlichstem Wetter konnten wir die 110km lange Trekking Tour in vollen Zügen genießen.

Einige Eindrücke habe ich in der Galerie “Fjäll Räven Classic 2010” zusammengefasst.

Trekking in Schweden – Glaskogen

Abendstimmung am See in Glaskogen1. August bis 10. August mit Nils vom scandtrack – Team

1.Tag:
Am Freitag den 1. August ging es mit Jans Eltern zu unserem Abfahrtort nach Frankfurt. Nach etwas zum Essen und ein bisschen Bummelei kam der Bus pünktlich um 14 Uhr und nach dem Einpacken ging’s los Richtung Puttgarden.

Wir hatten das Glück, dass wir keinen Zwischenstopp in Hannover machen mussten, so hatte fast jeder zwei Sitze für sich und konnte sich die erste Fahrthälfte etwas strecken.

Trekking in Glaskogen2.-6. Tag:
Angekommen im scandtrack Basislager wurden die einzelnen Gruppen erst ein mal zusammengestellt, so das die Glaskogen-Tourer sich das erste mal sehen konnten. Für uns ging es nach der 21 stündigen Busfahrt noch mal eine Stunde weiter bis ins Glaskogen Naturreservat.

Nils und Sören begrüßten uns und es ging los, die Sachen für die nächsten Tage zu packen. Sörens Gruppe packte gleich alles in die Kanus.

Wir durften unsere Rucksäcke packen und vier Tage Trekking über’s Land und durch den Wald genießen. Nils gab uns vor, was auf jeden Fall mit muss, den Rest durften wir wählen. Das Trekking war richtig spitze.

„Trekking in Schweden – Glaskogen“ weiterlesen

Tag 7 in Nordschweden – Time for Gold – Stunde 59 bis 70h 14m 49s

Die GoldmedaillePiep piep piep – piep piep piep … Es ist genau 6:30 Uhr und meine Uhr, die ich gestern Nacht noch gestellt habe, weckt uns pünktlich auf die Minute.

Es war wirklich frisch geworden heute Nacht. Aber zum Glück hat der Schlafsack ja noch ordentliche Reserven. Fjällräven hat sich schon etwas dabei gedacht, als sie auf ihrer Webseite einen Schlafsack empfohlen haben, der bis -5°C geht.

Es hilft nichts, wir müssen raus, auch wenn es im Schlafsack gerade so kuschelig warm ist. Also nehme ich mein schon so oft durchgeschwitztes Hemd mit in den Schlafsack und wärme es schon einmal für fünf Minuten vor.

„Tag 7 in Nordschweden – Time for Gold – Stunde 59 bis 70h 14m 49s“ weiterlesen

Tag 6 in Nordschweden – Classic 3. Tag

Impression Trekking, Zelten, HikingRund eine Stunde nachdem wir ins Bett sind, fing es an ein wenig zu regnen. Ich konzentrierte mich darauf, dass wir morgens mit Sonnenschein und leichten Schleierwolken aufstehen und zusammenpacken würden.

Wie erwartet, kam es auch so. Wir hatten einen sonnigen morgen, an wir alles trocken und gemütlich packen konnten.

Vom Vorabend hatten wir noch etwas Poridge übrig, dass wir kalt als Frühstück zu uns nehmen. Ich muss gestehen, es gibt bessere Frühstücks-Gemschmäcker.

Der Tjäktja-Pass liegt heute vor uns. Rund fünf Kilometer ist er entfernt. Der Weg bleibt weiterhin felsig.

Vorne am Horizont lässt sich die Stelle ausmachen, an der wir die Bergkette wohl überqueren werden.

„Tag 6 in Nordschweden – Classic 3. Tag“ weiterlesen

Tag 5 in Nordschweden – Classic 2. Tag

Frühstück mit Blick auf den KebnekaiseWar das eine Nacht. Der Fluss in dem wir uns gestern gewaschen haben, toste die ganze Nacht vor sich hin, so dass ich kaum geschlafen habe.

Aber dafür begrüßt uns heute die Sonne, indem sie malerische farben auf die umliegenden Berge zaubert.

Nils schläft noch, also gehe ich einstweilen runter zum Fluss und mache mich frisch. Hehe irgendwie ist das Wasser heute morgen angenehmer als gestern abend. Also wird den Blicken zum Trotz der ganze Körper nochmal gereinigt. Das ist ein wahrlich erfrischender Start in den Tag.

Zurück am Zelt, ist Nils schon am Zusammenpacken und fertig machen. Nachdem wir Schlafsack, Isomatte, Zelt und die restlichen Sachen im Rucksack verstaut haben, schmeißen wir den Gaskocher an um uns mal an dem Porridge (Expedition Meal) zu versuchen.

„Tag 5 in Nordschweden – Classic 2. Tag“ weiterlesen

Der Start – Fjällräven Classic 2009

Bastian beim Abendessen am KebnekaiseEndlich ist es soweit. Die Classic hat begonnen.

Rund 1000 Teilnehmer haben heute Nikkaluokta verlassen. Haben sich aufgemacht um nicht weniger zu geben, als sich selbst zu besiegen. Ein lappländisches Abenteuer liegt vor uns.

Es ist 12:50 Uhr. Noch 10 Minuten bis zum Start unserer Gruppe. Heute morgen um 3:45 Uhr und um 9:00 Uhr sind bereits jeweils 250 Läufer, Trekker und Hiker aufgebrochen.

Nachdem wir uns heute morgen noch ein ausgiebiges Fruehstueck im Restaurant gegönnt haben, packen wir die Rucksäcke. Alles schön vorsichtig und bedacht. Jedes Teil hat seinen bestimmten Platz im Rucksack.

„Der Start – Fjällräven Classic 2009“ weiterlesen

Tag 3 in Nordschweden – Nikkaluokta

Start in Nikkaluokta am Abend vorherHui, heute gibt es viel zu erzählen.

Es ist jetzt 20:17 Uhr und ich liege in meinem Zelt.

Aber fangen wir von vorne an. Heute morgen, gegen halb acht, stand die Sonne schon so hoch, dass sie mein Zelt zu einer kleinen Sauna verwandlelt hat.

Also habe ich meine Sachen gepackt und bin ins Waschhaus zum Duschen gegangen. Es ist erstaunlich, wie viele hier oben um diese Zeit schon wach sind.

In der verbleibenden Zeit, bis zur Eröffnung des Check-In habe ich schon etwas zusammengepackt und es mir im Schatten gut gehen lassen. Je wärmer es wurde, desto weniger Fliegen haben den Weg zu mir gefunden. Sehr angenehm.

Check-In in KirunaUm 10:00 Uhr war es dann endlich soweit. Der Check-In öffnet und wir bekamen unsere Sachen. In einer Art Turnhalle hat Fjällräven einen Mini-Shop und die Check-In “Artikel” aufgebaut. Wir bekommen unseren Hiking Pass, die Strecken-Karte, 1 Gas Kartusche, 6 Haupt- und 3 Fruehstuecksmahlzeiten. Ach ja und (sau lecker) eine Packung Polar Bröd Extreme.

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist das Essen fuer drei Tage berechnet. Wir bekommen aber schon am dritten Check-Point neues Essen nach, wenn wir es benötigen sollten. Nach meinem Plan erreiche ich den Nachlade-Check-Point schon am zweiten Tag nach dem Start.

„Tag 3 in Nordschweden – Nikkaluokta“ weiterlesen