Kletter Spezial – Top Rope

Egal ob in einer Kletterhalle oder gleich draußen am Fels. Die ersten Kletterversuche wird jeder in der sogenannten Top-Rope-Sicherung unternehmen.

Das Kernelement beim Klettern bildet wohl der Klettergurt. Sowohl der Kletterer selbst, als auch sein Sicherungspartner tragen ihn. An der Arbeitsschlaufe des Klettergurts werden Seil und Sicherungsgerät befestigt.

Das sind schon die ersten drei Gegenstände, die zur Grundausstattung beim Klettern gehören.

Alle weiteren Bestandteile wie Kletterschuhe, Chalkbag, Klemmkeile usw. sind hilfreich, für die ersten “Gehversuche” allerdings nicht zwingend erforderlich.

Bei der Top-Rope Sicherungstechnik kommt das Seil von einem fixen Punkt von oben. Man muss sich also nicht darum kümmern, wie das Seil nach oben kommt.
„Kletter Spezial – Top Rope“ weiterlesen

Kletter Spezial – Einführung

Klettern am FelsSportklettern erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit.

Der Deutsche Alpenverein DAV verzeichnet seit 2005 starke Mitgliederzuwächse bei den Kletterern. Gerade Indoor Kletteranlagen kommen stark in Mode, denn der Einstieg ins Sportklettern erfolgt meistens in der Kletterhalle.

Als Klettern bezeichnet man die Fortbewegung genau dann, wenn man die Hände zur Hilfe nehmen muss.

Das Kletter Spezial von geoventures soll nach dieser Einführung die Faszination Sportklettern zeigen und Einblicke in Top-Rope und Vorstieg-Klettern geben. Zusätzliche Artikel zeigen die Einteilung der Schwierigkeitsgrade und gibt nützliche Tipps zu Ausrüstung und Vorbereitung.

KletterausrüstungAls Kletterer ist man zwar alleine in der Wand, allerdings ist man beim klassischen Klettern immer mindestens zu zweit unterwegs.

Vertrauen ist eines der Schlüsselelemente für den Erfolg und das “sich Trauen” in der Wand. Dem Sichernden kommt daher eine ebenso wichtige Rolle zu, wie dem Kletterer selbst.

Klettertraining für Zuhause

Wer selbst klettert, weiß, wie wichtig kräftige Finger sind. Je kleiner die Griffe werden, desto mehr werden die vorderen Bereiche der Finger gefordert.

Ein praktisches Hilfsmittel zum Training genau dieser “Partien” ist der Grip-Master von prohands.

Durch die einzelnen Pads wird jeder Finger einzeln trainiert und schon nach wenigen Tagen spürt man den Trainingserfolg.

Wer ein Maximum aus dem Trainingsgerät herausholen möchte, seien die 11 Übungen von Prohands.net ans Herz gelegt.

Wichtig bei diesem Gerät ist die Übung langsam und kontrolliert auszuführen. Und den Druck einige Sekunden zu halten, bevor man wieder in die Ausgangsposition zurückkehrt.

Mehr Wiederholungen steigern den Trainingseffekt.