Wachsen der G-1000 – leichter als gedacht

Dieser Beitrag zeigt euch Schritt für Schritt, wie ihr die Fjällräven G-1000 Stoffe mit Grönlandwachs imprägnieren könnt. Im zugehörigen Video findet ihr dann noch zwei weitere Methoden, ohne Bügeleisen und auch unterwegs.

Wer schon einmal eine G-1000 Hose von Fjällräven* getragen hat, möchte Sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen. Ich bin ein großer Fan des stichdichten Stoffes. Er ist zum einen atmungsaktiv und trocknen schnell, zum anderen finde ich das Material enorm robust. Die Imprägnierung des G-1000 Stoffes verhindert, dass sich die Hose mit Wasser voll saugt.

Allerdings verliert die Imprägnierung nach einiger Zeit und mehrmaligem Waschen ihre Wirkung.

Fjällräven bietet mit seinem Grönlandwachs* eine natürliche und erstaunlich wirkungsvolle Lösung zum eigenen Nach-Imprägnieren.

Überraschend einfach und schnell

Liest man die Beschreibung im Internet oder auf der Packung, könnte man meinen, dass es lange dauert, oder eine Sauerei gibt. Aber nach meinem ersten Versuch war ich überrascht, wie leicht und geschmeidig das Wachsen der G-1000 von statten geht.

Einreiben des Stoffs mit dem Grönlandwachs

Als erstes ist es sinnvoll, die Hose auf einen harten, ebenen Untergrund zu legen und in faltenfrei glatt zu streichen. Bleiben Falten übrig, wird beim Wachsen an den Knickstellen mehr Wachs als an den ürigen Stellen abgerieben. Das ist anfangs kein Problem aber nach dem Einziehen bleiben dann sichtbare Streifen zurück.

Ein Bügelbrett ist nicht zwangsläufig geeignet, da der Untergrund zu weich ist und damit nicht ausreichend Wachs vom Block auf die Hose abgegeben wird. Ich wachse meine Hose daher immer auf einem Tisch.

-Anzeige-

Imprägnieren wo man es braucht

Da es sich nicht um eine Sprühimprägnierung oder eine Waschimprägnierung handelt, kann man die besonders beanspruchten Partien intensiver behandeln. Ich mache es sogar so, dass ich nur Knie und Gesäß einreibe. Dadurch bleibt die Hose an den restlichen Stellen luftdurchlässig.

Sind alle Partien eingerieben, sieht die Hose etwas heller aus. Dadurch lässt sich gut erkennen, wo noch nach gewachst werden muss. (Im obigen Video lässt sich das gut erkennen)

Im zweiten Schritt wird das aufgetragene Wachs mit einem Bügeleisen erwärmt und verflüssigt. Dadurch zieht das Wachs in das Gewebe ein und macht die Fasern wasserabweisend.

Nicht zu heiß

Abdruck Bügeleisen

Das Bügeleisen sollte nicht zu heiß eingestellt sein. Die mittlere Stufe ist ein guter Wert. Es ist toll anzusehen, wie das Wachs einzieht und das Bügeleisen eine deutlich sichtbare Stelle hinterlässt.

Sinnvoll ist es, die Partien einzeln zu wachsen und anschließend gleich zu Bügeln.

Sind alle gewünschten Partien gewachst und gebügelt ist die Hose fertig zum Anziehen. Der Stoff fühlt sich danach fester an, aber keineswegs steif. Wer die Imprägnierung verstärken möchte, kann den Vorgang mehrmals wiederholen.

Impression Grönlandwachs auf G-1000 Hose

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit dem Wachsen eurer G-1000 Hose gemacht? Wie hat es geklappt? Schreibt es gerne in die Kommentare.